Category: Wirklich Bio

180 Jahre voller Genuss – Tag der offenen Tür

Im Jahre 1835 gründete Jakob Friedrich Baier den Bäcker Baier in einem halben Haus im Herzen von Herrenberg. 180 Jahre später, bereits in der sechsten Generation, führt Jochen (Friedrich) Baier mit fast 70 Mitarbeitern den Betrieb in sechs Gebäuden der Altstadt.

Das Jubiläum war Anlass, die Türen zu öffnen und unseren Kunden Einblick zu geben in die tägliche Arbeit beim Bäcker Baier. Wir waren überrascht und erfreut von dem großen Andrang und der überwältigenden Zahl an Besuchern. Sehr großes Interesse fanden die Backstubenführungen, vier Meister unseres Handwerks gaben umfangreiche Erklärungen und führten durch jeden Winkel der Backstube.

Read More

NEU! Vorstellung des Bio Chia Brots am verkaufsoffenen Sonntag

Jedes Jahr im Frühjahr bietet der Gewerbeverein Herrenberg den örtlichen Handwerkern in der schönen Altstadt Herrenbergs die Möglichkeit, ihr Handwerk zu demonstrieren. Auf dem Handwerkermarkt zeigen Schlosser, Zimmerer und andere Meister ihres Fachs ihr Können. Ab 13 Uhr laden die Einzelhandelsgeschäfte zum  verkaufsoffenen Sonntag, zum Shoppen und Verweilen ein.

Beim Bäcker Baier gibt es neben den traditionellen Kuchen und Torten zum Kaffee in diesem Jahr eine besondere Brotspezialität.

Read More

Man erntet, was man sät

Streit um Glyphosat
Wir wollen uns nicht über den Einsatz von Glyphosat auf unseren Getreideäckern streiten – das gehört nicht in unser Brot.

Glyphosat (z.B. Roundup / Monsanto, Vorox / Compo) wird von vielen Wissenschaftlern und Chemikern als sehr kritisch für die Gesundheit des Menschen beurteilt. Dass in der konventionellen Landwirtschaft damit sorglos das Getreide kurz vor der Ernte gespritzt werden darf, damit es schneller abreift, ist unglaublich. So kann Glyphosat ungehindert in unseren Lebensmittelkreislauf gelangen.

Nicht mit uns.

Unser Landwirt Manfred Kränzler baut unser gesamtes Bio Getreide nach den strengen Demeter Richtlinien an. Darin ist die Verwendung von Glyphosat ganz klar verboten.

Mehr dazu steht in zum Beispiel in Schrot & Korn   und der Deutschlandfunk berichteten ebenfalls sehr ausführlich über die „moderne“ Landwirtschaft.

Die Kraft der Getreidekeimlinge

Seit gut 10 Jahren arbeiten wir beim Bäcker Baier mit gekeimtem Getreide. Fasziniert hat uns dabei die geballte Kraft der Natur, die durch den Keimprozess im Getreidekorn aktiviert wird und dadurch erst für unseren Körper bioverfügbar ist. Die Natur setzt soviel Energie im Getreidekorn frei, dass dessen natürliche Enzyme die Stärke zu Malzzucker abbauen und als Nahrung für die neue Pflanze zur Verfügung stellt. Einige Vitamine und Mineralstoffe können so erst resorbiert werden und sind besonders wertvoll für eine gesunde Ernährung. In fast keinem anderen Lebenmittel stehen sie in dieser geballten Form zur Verfügung, wie aus unseren Getreidekeimlingen.

Für uns beim Bäcker Baier ist das leicht süßlich, fruchtige Aroma der Keimlinge etwas ganz besonderes. Kombiniert mit den milden Milchsäuren unseres mehrstufigen Sauerteiges, wie bei unserem demeter Roggenvollkornsonnenblumen Brot, ist die milde Säure mit den leicht malzigen, süßen Noten ein Hochgenuss. Für Sie als Brotgenießer gibt es noch einen sehr praktischen Vorteil: die Borte mit den Keimlingen bleiben sehr lange frisch und saftig. Am ersten Tag, wenn die Keimlingsbrote aus dem Ofen kommen, sind sie sogar noch so saftig, dass das flüssige Malz beim schneiden am Messer klebt und vielleicht sogar den Eindruck erweckt, das Keimlingsbrot könnte zu schwach gebacken sein.

Da beim Keimen äußerste Hygiene geboten ist, damit keine Schimmelpilze entstehen, haben wir uns für ein spezielles Keimverfahren entschieden.  Das haben die Herren Dr. Otto und Dr. Wiesner am rennomierten Fraunhofer-Institut entwickelt. In weniger als 2 Tagen erhält man wachstumsaktive Keimlinge aus Getreidekörnern mit ca. 6-8 mm langen Sprossen und ca. 15 mm Wurzellänge. Im Brot sehen diese manchmal aus wie kleine, einzelne Fäden. Im Unterschied zu herkömmlichen Keimverfahren, wie z.B. Fenstersimskeimung oder Sprossen, wird der natürliche Keimvorgang optimal entfaltet. Dadurch werden Stoffe im Korn mobilisiert, die für dynamisches Wachstum sorgen. Auf dem Höhepunkt dieses Wachstums – und nur dann – enthält das Korn ein Maximum an Vitalstoffen und ist durch den Phytinsäure-Umbau optimal verträglich. Das Owisan-Keimverfahren ist das bislang einzige, das diese Vorteile nutzbar machen kann.

Beim Bäcker Baier backen wir folgende Brote mit den wertvollen Keimlingen:

demeter Roggenvollkornsonnenblumenbrot, demeter Korn an Korn, demeter Dinkel-Roggenkeimling und das legendäre Bio Eine Welt Brot

Am Besten aus der Nachbarschaft – regionaler geht es nicht

Seit vielen Jahren freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit dem Tennental, in der Nähe von Deckenpfronn bei Herrenberg. Die Dorfgemeinschaft ist eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung.

Es gibt dort einen Demeter Bauernhof mit eigener Molkerei, eine Bäckerei, ein Café und einige andere Einrichtungen. Aus dieser kleinen Welt beziehen wir unseren Demeter Quark für die Backstube. Der Quark hat ein unglaublich gutes Aroma und wir sind stolz darauf, solch ein Naturprodukt aus dem Tennental zu bekommen.

40.000 ‚Samenkörner‘ für den Saatgutfonds

Ein Herzlichen Dank an die Bäcker Baier Kunden!

Mit dem Kauf des Bio Emmervollkornbrotes, während der Saatgut Brot Aktion, konnte ein Reinerlös inklusive Kundenspenden von 568,11 € an den Saatgut Fond überwiesen werden.

Unter dem Titel ‚Zukunft der Ernährung‘ fand zum Abschluss der Aktion SAAT GUT BROT. am 5. Oktober eine Gesprächsrunde auf Kampfelder Hof in der Region Hannover statt. Dazu eingeladen hatten Die Bäcker. Zeit für Geschmack e.V.. Teilnehmer der Runde waren: Cord Baxmann (Bauer Kampfelder Hof), Frank Buchholz (Slow Food Deutschland e.V. Convivium Hannover), Dr. Matthias Miersch (MdB, Mitglied im Umweltausschuss, Parlamentarischer Beirat für nachhaltige Entwicklung, umweltpolitischer Sprecher der SPD), Dr. Karl-Josef Müller (Leiter Getreidezüchtungsforschung Darzau), Eberhard Prunzel-Ulrich (Stellvertretender Vorsitzender Landesverband der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft) und Oliver Willing (Geschäftsführer des Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft).

Read More

Bio Emmervollkornbrot mit und ohne Hanf

Emmer ist eine der ältesten kultivierten Getreidearten. Diese Ur-Weizenart, auch Zweikorn genannt, wird wegen des geringen Ertrages in Europa kaum noch angebaut. Wir verwenden den Schwarzen Emmer, welcher dem Brot das typische, nussige Aroma verleiht. Mit geschälten Hanfnüsse verfeinert, erhalten Sie ein besonders wertvolles Brot, reich an Vitamin B1, B2 und allen acht essentiellen Aminosäuren als Proteinquelle für Ihre Ernährung.

Da Emmergetreide mehrere Jahrzehnte nicht mehr in der Lebensmittelkette vorkam und im Labor nicht optimiert wurde ist es besonders verträglich für Allergiker.

Mit neuer Rezeptur backen wir zwei Variationen für Sie: Emmervollkornbrot mit und ohne geschälte Bio Hanfnüsse.